"DAS GEHEIMNIS DER HEBAMME"
NACH DEM GLEICHNAMIGEN ROMAN FÜR DIE BÜHNE ADAPTIERT VON ODETTE BERESKA –
URAUFFÜHRUNG –

Das Stück entführt in die mittelalterliche Welt von Aberglaube, Intrigen und Gewalt. Die junge
Hebamme Marthe muss fliehen, da der Burggraf, nach der Totgeburt seines Kindes, ihr Leben
bedroht. Sie schließt sich Siedlern an, die in die Mark Meißen ziehen. Angeführt werden sie von
Christian, einem Ritter in Diensten des Markgrafen von Meißen. Im „Dunklen Wald“ gründet er
zusammen mit ihnen Christiansdorf, das spätere Freiberg. Als dort Silber gefunden wird, entbrennen
blutige Kämpfe um die Eigentumsrechte. Während Christian für das Wohlergehen der Dorfbewohner
kämpft, wüten die Ritter des Markgrafen selbstherrlich unter den Siedlern. Als Hexe verschrien, ist
vor allem Marthe Gefahren ausgesetzt. Christian ist seit ihrer ersten Begegnung von Marthe
fasziniert. Wenn sie am Ende entgegen vieler Widerstände heiraten, fordern sie damit auch die
Ordnung heraus.
 
"Knigge reloaded"
mit Ralf Herzog und Jürgen Haase

Die Welt ist aus den Fugen.

Egoismus und Selbstherrlichkeit sind auf dem Vormarsch, Empathievermögen eine aussterbende
Wesensart.

Dem schleichenden Verfall guter Manieren gilt es Einhalt zu gebieten! Aber wer sollte das schaffen?!
Es gibt sie noch – die Vertreter des guten Benehmens:

Schauspieler Jürgen Haase alias Prof. Nase und Pantomime Ralf Herzog alias Dr. Peters, beide
Mitglieder der „Knigge-Gesellschaft Deutschland“, versuchen alles, um diesen Prozess des
gesellschaftlichen Niedergangs zu stoppen. Der seriöse Vortrag des Einen wird dabei durch die
pantomimische Hilfestellung des Anderen des Öfteren ad absurdum geführt, was nicht ohne
komische Konsequenzen bleibt, welche in einem furiosen Finale enden, mit dem keiner der Beiden
gerechnet hat.

Lassen sie sich bilden – und nicht zuletzt überraschen!
 
"Winnetou I"
VON OLAF HÖRBE NACH KARL MAY

Die Schienen für den Bau der Eisenbahn sind ein fremdes Element auf der indianischen Erde – und
Vorboten der weiteren Eroberung. Der junge Häuptling Winnetou weiß um die technische
Überlegenheit der weißen Eroberer. Gleichzeitig ist mit Klekih-petra ein weißer Mann an seiner Seite,
der nicht den Feindbildern entspricht. Winnetou sucht nach Lösungen für die tiefe Krise, in der sich
die Indianer befinden. Banditen wie Santer greifen die Lebensgrundlage der Indianer immer wieder
an. In dieser Situation treffen Winnetou und Old Shatterhand aufeinander. Doch bis zur
Blutsbrüderschaft der beiden ist es noch ein weiter Weg ... Geritten wird wie immer auf feurigen
Pferden. Effektvolle Kämpfe, Stunts und artistische Einlagen verleihen der Geschichte, die uns ins
Lager der Apachen führt, in die Westernstadt St. Louis, zu den Landvermessern nahe der Station
«Little Paradise» und in die Berge auf die Spur des Goldes, einen besonderen Reiz.

«'Winnetou I' bietet durchaus gute Unterhaltung und glänzt mit einem vortrefflichen
Schauspielensemble.» KARL MAY & CO NR. 141